Die Fläche

  • Als Aufbaufläche ist eine möglichst gerade Ebene zu wählen. Ob Pflaster, Asphalt oder Rasen als Untergrund gewählt wird, ist egal. Wichtig ist, dass entlang der Holzteile keine größeren Buckel vorhanden sind. Solche Bodenunebenheiten erschweren den Aufbau und machen den Kicker in-stabil.
  • Die Kickerelemente nicht dort abladen, wo anschließend der Kicker auch stehen soll. Es emp-fiehlt sich die Elemente etwas abseits aufzustellen. Dadurch ist ein einfaches Finden der gesuch-ten Elemente möglich und die Elemente stehen nicht störend auf dem Spielfeld.

Der Auf- und Abbau

  • Die Nummerierung an den einzelnen Elementen ist unbedingt zu beachten. Von jeder weißen Zahl an den Holzelementen gibt es je zwei, die beim Aufbau direkt aneinander gestellt werden.
  • Die langen Gewindestangen sind für die Ecken, die kurzen Gewindestangen sind für die Längssei-ten.
  • Falls es mal nötig sein sollte, sind die Gewindestangen und Schrauben immer nur mit dem Gum-mihammer zu bearbeiten. Mit einem normalen Hammer werden die Gewinde beschädigt.
  • Der Aufbau sollte an einer Torseite beginnen. Durch die vielen Ecke bleiben die Holzelemente al-leine stehen. Ist eine Torseite fertig, werden die Spielfeldbanden aufgebaut. Zum Schluss wird die zweite Torseite aufgebaut.
  • Es ist unbedingt darauf zu achten, dass die Schrauben an den Ecken nicht unnötig abstehen. Zu-schauer bzw. Spieler könnten sich daran verletzen.
  • Ist der Holzrahmen komplett aufgebaut, werden die Spielerstangen aufgelegt und verschraubt. An den Holzelementen sind Nummern aufgeführt, die auch an den Stangen zu finden sind.
  • Die roten Dreiecke sind zum Schluss anzubauen. Die Positionen sind der Aufbauskizze zu ent-nehmen. Die Dreiecke werden wie die Spielerstangen mit den dicken Schlossschrauben befestigt.
  • Spielen nur kleinere Kinder an dem Menschenkicker sind die roten Dreiecke nicht zwingend er-forderlich. Ist aber damit zu rechnen, dass Jugendliche oder Erwachsene an dem Gerät spielen, müssen die Dreiecke unbedingt angebracht werden.
  • Beim Abbau sollten als erstes die Spielerstangen abgenommen werden. Anschließend können die Holzteile demontiert werden. Schließlich können die roten Dreiecke demontiert werden.
  • Wir sind Ihnen dankbar, wenn Sie unsere Werbebanner anbringen. Damit helfen Sie unseren Menschenkicker noch bekannter zu machen. Wir empfehlen die Banner an den Seitenwänden in Netzhöhe aufzuhängen. Befestigungsmaterial für die Banner ist beigelegt. Haben Sie noch eigene Banner, die Sie aufhängen möchten, achten Sie bitte darauf, dass keine Verletzungsgefahr für die Spieler entsteht.

Der Ball

Es gibt drei Ballvarianten, mit denen gespielt werden kann. Ein Schaumstoffball birgt die kleinsten Verletzungsgefahren. Das Spiel ist insgesamt etwas lang-samer, weil der Ball träge ist. Dies empfiehlt sich vor allem bei kleineren Kindern. Eine „Plastikpille“ verspricht ein interessantes und schnelles Spiel. Den höchsten Schwierigkeitsgrad erreichen Sie mit einem Tennisball. Dabei ist aber genauso wie mit einem Lederball ein höheres Verletzungspotenzial einzukalkulieren.

 

Die Benutzung des Kickers erfolgt auf eigene Gefahr!